DIY Absaugung Stepcraft 2 mit HF500

Wie viele andere Stepcraft-User hatte ich Probleme mit der Absaugung, die es von Stepcraft zu kaufen gibt. Bei weicheren Hölzern und etwas größeren Fräsern sind die Späne zu groß und die Löcher in der Absaugung verstopfen.

Der doch relativ dünne Schlauch kann auch bei einem fetten Staubsauger die Luftmenge nicht bringen. Und so versuchen sich dann doch einige mit dem Selbsbau – und so auch ich. But – first things first:

Werkstattsauger

Als Kinder sagten wir immer „Saugstauber“,aber das Gegenteil ist der Fall. Diesen Sauger habe ich nun schon seit 10 Jahren und er hat den Hausbau und sonst so einiges überlebt. Ich habe einige Festool-Maschinen, aber die fast baugleichen Protool-Geräte waren damals einfach viel billiger. Heute gehört Festool ja zu Protool dazu – wenn ich mich nicht irre – würde Sam Hawkens sagen.
Es gibt ihn immer noch zu kaufen, beim aktuellen Modell VCP 170 E* ist aber nur der dünne Schlauch dabei:

Zyklon (Fliehkraftabscheider)

Der Sauger hat richtig Gas, aber die Saugbeutel sind extrem teuer. Darum wurde er mit einem Zyklon erweitert (ca. €38.-) was in etwa 7 Beuteln entspricht. Ich habe den Dust Comander bei Amazon* gekauft. Dieser Zyklon passt meiner Meinung nach von der Leistung her sehr gut zum Sauger, aber die Durchmesser der Schlauchanschlüsse und des Zyklons haben absolut nichts miteinander zu tun.

Manch einer wird sich denken, das geht auch mit Klebeband, aber der Sauger soll mobil bleiben, d.h. ich wechsle auch zum dünneren Schlauch für meine Tauchsäge TS 55 Q-PLUS-FS*, Oberfräse OF 1400 EBQ-Plus* oder den Exzenterschleifer ETS 150/3 EQ-Plus*.

Zum Glück gibt es 3D-Drucker, mit denen man sich jeden erdenklichen Adapter machen kann.

Absaugung an der Fräsmaschine

Hier habe ich echt lange herumprobiert. Leider bin ich ein kleiner Perfektionist und das heißt, dass mich jeder einzelne Span nervt, der an meiner Absaugung vorbei kommt.

Der Schlauch des Saugers muss an die Schlauchhalterung angebracht werden, die ich HIER bereits beschrieben habe. Absaugschlauch, das Kabel für die Spindel und der Sperrluftschlauch sind wieder mit einer Halterung bestens sortiert.

3D-Druck der Teile

Die Orientierung im 3D-Drucker sollte wie abgebildet sein. So wird dann kein Stützmaterial benötigt.  Es gibt zwei kleine Stellen am Saugrohr, wo das Stützmaterial in der Konstruktion enthalten ist. Diese können leicht weggebrochen werden können. Die Absaugung besteht aus fünf Teilen (rot) und ein paar Schrauben, die man eigentlich sowieso zu Hause hat bzw. bei der Maschine dabei sind.

Schürze

Die abnehmbare Schürze besteht aus dem 3D-Druck-Teil selbst und einem Reststück Teichfolie (EPDM)*. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man einen alten Duschvorhang nehmen kann oder was auch immer. Die Folie wird einfach mit langen Kabelbindern befestigt. Anschließend kann man mit einer Schere die Fransen schneiden.

Es gibt auf jeden Fall einen Zusammenhang zwischen Schürzenlänge und Schlitzbreite, damit die Späne abgesaugt werden aber nicht die Schürze selbst. Ich schnipple da mit der Schere rum und probiere bis es halbwegs passt. Meine Schürze ist ca. 3cm lang. Ich arbeite aber viel mit 6mm-Fräser. Für kleinere Fräser habe ich eine 2. Schürze gebastelt.

Die Schürze wird mit kleinen Neodyn-Magneten D6x2mm* festgehalten. Man braucht mindesten 6 Stück (3 Stück oben und 3 Stück unten).

Zum Schluss noch ein Viedeo, wo man sieht wie hervorragend das Ganze funktioniert.

 

Download Protool – Dust-Comander – Adapter
Download DXF/STP

Download Stepcraft 2 – Protool – Schlauchhalterung
Download DXF/STP

Downlaod Stepcraft 2 DIY Absaugung V3
Download DXF/STP

Donate / Spende - Thank You!


2 Antworten

  1. Roland Hoffmann sagt:

    Toll, da bin ich gespannt! Gut wäre auch ein Schlitz, in den man eine Bürstenleiste einstecken kann….
    http://www.enobi.de/waermedaemmung/buerstendichtung/mi0004

  2. Alex sagt:

    Mittlerweile arbeite ich an einer neueren Version, wo auch Kress-Maschinen oder andere Spindeln Platz haben.